Was macht das Possum in Rothenburg?

Posted by B. Martin Hansen on

Höchstwahrscheinlich werden Sie das Possum nur bei uns im Schottenladen finden - verarbeitet in wunderschönen leichten und weichen Pullovern, Capes und Winteraccessoires wie Handschuhe, Mützen und Schals.

Doch wie kommt es, dass dieses außergewöhnliche Fell zu Kleidung verarbeitet wird? Merinowolle und Schurwolle sind bekannt, aber Possum?

Die Kleidung, die wir verkaufen, kommt aus Neuseeland - also muss das Possum auch ein neuseeländisches Tier sein! Das ist nur halb richtig. Ja, heutzutage lebt und verbreitet sich das Possum auf Neuseeland, aber das war nicht immer so.

Im Jahr 1837 wurden die Brushtail-Possums von Australien nach Neuseeland eingeführt, um eine Pelzindustrie aufzubauen. Auch damals wusste man schon um die herausragenden Eigenschaften des Possumfells. Ein paar der Tiere entkamen ihren Gefängnissen oder sie wurden von Menschen freigelassen - genau kann das nicht mehr gesagt werden. Da das Possum auf Neuseeland nicht heimisch ist, hat es dort keine natürlichen Fressfeinde und so verbreitete es sich rasant. Bereits in den frühen 60er Jahren hatte es sich auf 84% des Landes ausgebreitet. Heute ist es der größte tierische Schädling Neuseelands - vom Menschen gemacht.

Da die Possums anscheinend immer hungrig sind, fressen sie täglich 21.000 Tonnen neuseeländischer Vegetation. Schon um 1900 wurde in einer Studie von zwei Botanikern erkannt, dass dies die natürliche Flora Neuseelands gravierend schädigen wird. 1951 wurde sogar ein Kopfgeld auf Possums ausgesetzt, aber der erwartete Erfolg der Dezimierung der Population bleib leider aus.

Momentan leben geschätzt 70 Millionen Possums auf Neuseeland - das ist doppelt so viel wie Schafe und 14 mal so viel wie Einwohner (5 Millionen)! Die neuseeländische Regierung startete ein Possum-Kontrollprogramm und die Produktion von Kleidung mit Possumfell ist ein Nebenprodukt davon. Somit ist es umweltfreundlich und nachhaltig, Kleidung mit Possumfell zu kaufen.

Aber was macht das Possumfell so besonders?

Die Possumfasern haben einen hohlen Kern (siehe Bild).

Somit fängt dieser Hohlkern ein isolierendes Luftvolumen ein, das für eine auerordentliche Wärme sorgt - bis zu 30% wärmer als reine Schafwolle. Auf der Welt gibt es nur zwei andere Tiere, die auch solche Hohlfasern besitzen - der Eisbär und der Polarfuchs.

Durch den Hohlkern ist die Faser aber auch extrem leicht, leichter als die meisten anderen Naturfasern. Das Garn selbst neigt sehr wenig dazu Fusseln zu bilden. Es gibt sogar wissenschaftliche Beweise, dass ein Enzym in den Possumfasern gegen Hauterkrankungen wie Fußpilz der Ekzem hilft. Auch Feuchtigkeitsdampf wie beispielsweise Schweiß wird hervorragend absorbiert und transportiert - und das sogar bei wechselnden Bedingungen. 

Hat das Possum Ihr Interesse geweckt?

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Firma Noble Wilde, die die Kleidung mit Possumfell in Verbindung mit Merinowolle und 7% Nylon herstellen und vertreiben (ab Herbst 2020 wird das Nylon durch Seide ersetzt, daher wird dieses Produkt dann aus 100% biologischen Fasern hergestellt).

www.noblewilde.co.nz

Oder schauen Sie einfach bei uns im Laden in Rothenburg vorbei und begutachten Sie die Kleidungsstücke live. Wir freuen uns auf Sie!

 


Share this post



Newer Post →